Kein scheues Rehlein – Faschingskostüm Teil 2

Der Faschingscountdown neigt sich dem Ende zu und wir werden bald zum Kinderfasching gehen, doch da gibt es ein Problem, denn ehrlich gesagt, meine Kleine mag das Schmetterlingskostüm nicht! Zumindest noch nicht, ich setze große Hoffnungen auf nächstes Jahr. Doch dieses Jahr stören sie die Flügel und sie möchte das Kostüm die ganze Zeit runterziehen – so schade, aber gut, sie ist ja noch klein – doch trotzdem muss ein neues Kostüm her. „Kein scheues Rehlein – Faschingskostüm Teil 2“ weiterlesen

Advertisements

Manchmal muss es eine FrauKARLA sein

Nach den ersten selbstgenähten Kleidungsstücken für meine Kleine bekam ich Lust auch etwas für mich zu nähen. Wie immer ging ich in den kleinen Stoffladen meiner Stadt und fand dort den hübschesten Schnitt für ein Kleid, den ich mir vorstellen konnte. Der Schnitt ist von Burda und ich habe ihn tatsächlich genäht, obwohl er mit einem verdeckten Reißverschluss, Beleg und Glockenrock nicht wirklich anfängertauglich ist. „Manchmal muss es eine FrauKARLA sein“ weiterlesen

Fasching kann kommen

Ich liebe es, mich zu verkleiden. Rund um Fasching und Halloween stöbere ich auf Pinterest und Youtube um Ideen für schöne Kostüme und Schminkbeispiele zu sammeln. Tage vorher probiere ich die verschiedensten Sachen aus. Seit diesem Jahr habe ich meine Kleine und natürlich braucht sie auch ein Faschingskostüm. Und zwar ein Kostüm in dem sie sitzen, krabbeln und laufen kann und das über ihre Jacke passt, so dass wir auch bei Kälte raus können. „Fasching kann kommen“ weiterlesen

Ein Lernturm für die Kleinen

Wofür ist ein Lernturm gut?

Wie so viele Kinder will meine Kleine nicht auf dem Boden sitzen, wenn ich in der Küche werkle, sondern möchte alles sehen und am besten anfassen und mitmachen. Sie dabei auf dem Arm halten geht natürlich nicht auf Dauer, die Trage fand sie schon immer blöd und also suchte ich eine Möglichkeit, sie teilhaben zu lassen – und so kam ich auf den Lernturm.

Ursprünglich kommt der Lernturm aus der Montessori-Pädagogik, deren Prinzip es ist, dem Kind die Möglichkeit zu geben, sich selbst zu helfen und zu handeln. Durch die Erhöhung kann die Kleine stehen, alles sehen was passiert und irgendwann auch helfen. (Noch ist sie mit ihren knapp 11 Monaten zu klein zum Helfen, aber sie kann sehr gut Sachen untersuchen.) „Ein Lernturm für die Kleinen“ weiterlesen

Oskar mit Doubleface

Die Temperaturen draußen sind momentan nicht so kalt, dass die Kleine einen Schneeanzug benötigt,  aber trotzdem so kühl, dass ein Overall genau richtig ist und schon lag Oskar in meinem Einkaufskorb, ging durch meinen Drucker, auf die Schneidematte und unter die Nähmaschine.

Oskar ist ein Overall – ein Overall? Nein, denn eigentlich bietet das Ebook von Rosarosa für so ziemlich jeden was. Oskar kann aus Sweat, Jersey oder Softshell, mit Kapuze, Zipfelmütze oder ohne genäht werden, außerdem mit Fakekordel, Bündchen, Taschen oder als Jacke, unterteilt oder auch nicht und noch ein paar Sachen mehr. Da das ganz schön viele Möglichkeiten sind, ist das Ebook auch ziemlich umfangreich, aber dank guten Texten und aussagekräftigen Bildern findet man sich sehr gut zurecht und mir ist tatsächlich (ausnahmsweise) kein Fehler unterlaufen!

„Oskar mit Doubleface“ weiterlesen

Einen Badeponcho nach Lybstes nähen

Im Sommer veröffentlichte Ronja von Lybstes eine Anleitung, wie man einen Badeponcho selber nähen kann. Meine Kleine und ich sind begeisterte Babyschwimmgänger, so dass ich hoch motiviert war, das einmal auszuprobieren. Die Anleitung dazu findet ihr hier. 

Schnell hatte ich zwei Mikrofaserhandtücher gefunden und den Schnitt des Hoodies herausgeholt, um den Halsausschnitt festzulegen. „Einen Badeponcho nach Lybstes nähen“ weiterlesen

Aus Tür wird Garderobe – DIY

Ein Haus mit Schätzen

Vor mittlerweile vier Jahren haben wir ein altes Haus mit Scheune gekauft, leider beides so baufällig, dass wir abreißen mussten. Noch vor dem Abriss habe ich jedoch einige Schätze (und Sachen, die sich als Nicht-Schätze herausgestellt hatten) gerettet und eingelagert, für den Fall, dass die kreativen Ideen nur so fließen.

Einiges habe ich schon verarbeitet, für manches fehlt mir die Idee, aber ich weiß, dass ich es noch brauche. Vielleicht habt ihr Ideen? Aber davon weiter unten.

Der Ziegenstall

Die Tür des früheren Ziegenstalls hat jedenfalls den Weg in unser Haus geschafft und steht im Eingangsbereich als Garderobe für die täglich genutzten Jacken. Vor der Verwendung musste sie ein wenig begradigt und abgeschliffen werden, damit sie dann weiß gestrichen werden konnte. Solche Arbeiten übernimmt bei mir mein Schwiegervater. „Aus Tür wird Garderobe – DIY“ weiterlesen

Ein Mantel aus Wollwalk für die Kleine

Im Oktober gab es einen holländischen Stoffmarkt in unserer Stadt und wie so viele Menschen bin auch ich dort hin, um ein oder zwei (oder auch mehr Stoffe) zu kaufen. Und an einem Stand, leicht versteckt gelegen, sehe ich diesen wunderschönen Wollwalk, dunkelblau und sehr fein und höre mich sagen, dass der nette Verkäufer mir bitte 70 cm abschneiden solle, damit ich daraus ein Mäntelchen nähen könne.

Den Schnitt habe ich aus Klimperkleins Buch „Kinderleicht – Nähen mit Jersey“, wo der Mantel als Wendejacke beschrieben wird, aber da Wollwalk nicht ausfranst und so wunderschön ist, habe ich mich entschieden nur die Kapuze mit Ringeljersey zu füttern.  Außerdem sind an der Zipfelmütze schöne Gummischlangen gelandet und als Verschluss gab es Holzknöpfe, die ich ebenfalls beim Stoffmarkt mitgenommen hatte.

C44D0816-F78E-4397-B70E-DB1ACA47AD99Das rote Gummiband dient auch als Knopfhalterung und bildet einen schönen Kontrast zur blauen Farbe. Und diesmal habe ich sogar an einen Aufhänger für die Garderobe gedacht. „Ein Mantel aus Wollwalk für die Kleine“ weiterlesen

Mein erster Eintrag – Nähen für Anfänger

Da ist er also, mein erster Eintrag.

Warum schreibe ich überhaupt einen Blog?

Ich besuche täglich so viele nette Blogs und dachte, das möchte ich auch. Ich möchte lernen, wie man einen Blog gestaltet, schreibt, etwas Kreatives schafft und das auch noch mit der Welt teilt. Leider bin ich weder künstlerisch begabt noch Grafikdesigner, aber ich werde trotzdem mein Bestes geben, diese Seite schön aussehen zu lassen.

Die Idee eines Blogs spukt schon seit Jahren in meinem Kopf herum, genau gesagt seit dem Film Julie & Julia, in dem Amy Adams alias Julie einen Kochblog über Julia Child, gespielt von Meryl Streep, schreibt. Wer den Film nicht gesehen hat, sollte das auf jeden Fall nachholen. (Zumindest sofern der geneigte Leser weiblich und / oder Hobbykoch ist, für beide Gruppen ist er jedenfalls empfehlenswert.) Leider esse ich mein Essen lieber gleich auf, bevor ich es noch fotografiere und so fiel ein Kochblog aus und ich widmete mich meinem andern Hobby, dem Nähen, Basteln und Gestalten. Ich nähe etwa seit einem Jahr Kleider, noch immer auf einer alten Pfaff meiner Mutter, mit der ich auch sehr zufrieden bin, auch wenn das Thema Overlock immer wieder in meinen Kopf kommt. Wie ich vor einem Jahr angefangen habe, möchte ich hier beschreiben. „Mein erster Eintrag – Nähen für Anfänger“ weiterlesen