Julika, die Wandelbare

Vorsicht, in diesen Zeilen steckt unbezahlte Werbung.

Endlich habe ich mal wieder etwas vorzuweisen. Ehrlich gesagt, bin ich gerade ziemlich mit Nähen beschäftigt, fast schon rund um die Uhr, aber das ist noch geheim, denn ich durfte beim Probenähen von Sara & Julez mitmachen und bin schwer begeistert.

Um die Wartezeit bis zur Veröffentlich zu überbrücken, zeige ich euch meine neue Hose. Ja, tatsächlich, ich habe mir eine Hose genäht.

Schon vor längerer Zeit ist mir Julika bei Pinterest aufgefallen und hat mich auf Danies Seite (Prülla!) gelockt und tagelang festgehalten. Ich habe alle ihre Beiträge gelesen und einige Schnittmuster gekauft, doch an eine Hose wollte ich mich nicht trauen. Aber da der Frühling sich dieses Jahr direkt zu einem Sommer aufgeschwungen, meine leichte Sommerhose Löcher in der Größe eines Kuchentellers hatte und ich sowieso mal wieder was für mich nähen wollte, wurde es Zeit!

Julika ist, wie erwähnt, eigentlich ein Jumpsuit, kann aber unglaublich oft abgewandelt werden und so war meine erste Julika eine kurze Hose. Genäht aus Leinen, obwohl der Schnitt für Sweat und Jersey ist, hab ich die Hose nur knapp über den Po bekommen trotz des eingesetzten Jerseyringes am Bauch. Wer sich an die Empfehlungen hält, ist also klar im Vorteil. Und zu meinem Pech war sie nach einem Mal tragen so ausgeleiert, dass ich sie erst Mal wieder auf den Nähtisch verfrachtet habe.

Julika von PrüllaMeine zweite, aktuelle Julika ist aus Jaquard, also wieder nicht die perfekte Stoffwahl, aber so hübsch anzusehen und mit den zwei nutzbaren Seiten auch so geschickt.

Der Hosenschnitt ist recht einfach und auch für wenig erfahrene Anfänger geeignet . Die Falten sind wirklich nicht schwer zu nähen, geben der Hose aber das gewisse Etwas und, und das liebe ich ja besonders, es gibt Hosentaschen! An dieser Stelle kam dann natürlich auch die andere Stoffseite zum Einsatz.

Julika von PrüllaJulika von PrüllaIch habe Kaufgröße 34 und daher auch eine 34 genäht, die Beinlänge habe ich direkt an mir abgesteckt, denn ich habe nicht gerade die Beinlänge von Pretty Woman. Die Hose ist, bis auf den Bund, etwas weit und dadurch sehr luftig. Perfekt für warme Tage, jedoch möchte ich sie so nicht zur Arbeit anziehen, denn sie legt an meinen Oberschenkel einfach noch mal fünf Kilogramm drauf. Da werde ich vielleicht noch einmal dran gehen, aber alles in allem bin ich begeistert!

Julika von PrüllaIch setze euch jetzt mal den Link auf Danies Seite, da findet ihr auch diesen wunderbaren Schnitt, also klickt hier, wenn es euch interessiert.

 

Und damit mache ich das erste Mal bei sew la la und Du für dich am Donnerstag mit

und noch mehr Julikas gibt es direkt bei Prülla

Advertisements

Miniserie: Städtereise mit Kleinkind – Ausflüge in Berlin

Als allererstes muss gesagt werden, dass ich nicht aus Berlin bin und auch dort noch nicht so oft war, dass man sagen kann, ich würde mich auskennen, im Gegenteil! Dieser Artikel ist aus Sicht einer Touristin geschrieben und ich würde mich freuen, wenn ihr mir für meinen nächsten Berlinbesuch weitere tolle Tipps geben könnt!

Selbstverständlich habe ich mich im Vorhinein informiert, was wir unternehmen könnten, habe Webseiten und Reisebücher (ja, das gibt es auch noch) gewälzt und mir Listen geschrieben. (Das liebe ich sowieso!) Anschließend habe ich alle Ausflugstipps mit dem öffentlichen Verkehrsnetz abgeglichen und konnte schon ein paar streichen, denn sie waren einfach zu weit entfernt. „Miniserie: Städtereise mit Kleinkind – Ausflüge in Berlin“ weiterlesen

Miniserie: Städtereise Berlin mit Kleinkind – Fliegen

beasty-242624-unsplash
Photo by beasty . on Unsplash

Eigentlich nähe ich ja meistens, aber manchmal zieht es uns doch etwas in die Ferne und so haben wir eine Geschäftsreise des Mannes mit ein paar Tagen Städtetrip Berlin verbunden. Wie die Erfahrungen mit Kleinkind waren und welche Ideen ich hatte, um der Kleinen die Reise angenehmer zu gestalten, könnt ihr in meiner neuen Miniserie lesen.  „Miniserie: Städtereise Berlin mit Kleinkind – Fliegen“ weiterlesen