Nähanleitung: Einen Baldachin selbst nähen

Kennt ihr den Film „Liebe braucht keine Ferien“ mit Jude Law und Kate Winslet? Immer um die Weihnachtszeit überkommt es mich und ich muss diesen Film schauen! In einer Szene legt sich Jude Law mit seinen zwei Töchtern und Cameron Díaz unter einen wunderschönen Baldachin im Kinderzimmer – und da war es um mich geschehen – ich wollte in unserem Kinderzimmer ebenfalls ein Baldachinzelt haben. DCBBF961-FCF1-44F7-875E-53BBAD6E24B7

Schaut man sich auf Instagram oder Pinterest um, so hat man das Gefühl, dass jedes Kinderzimmer einen Baldachin haben muss und obwohl man diese bei verschiedenen Händlern bekommt, hatte ich mir das Projekt als allererstes Nähprojekt, abgesehen von Kleidung, vorgenommen. Gesagt, getan – Nähmaschine bei Mama ausgeliehen (sie steht 1,5 Jahre später immer noch hier, also die Nähmaschine, nicht die Mama) und Stoff gekauft. Ich hatte ehrlich gesagt keine Ahnung, jedoch viel Vorstellung und falls es euch ähnlich geht, erkläre ich hier wie mit ein wenig (besser viel) Stoff und ein bisschen Mathematik ein Baldachin entsteht. „Nähanleitung: Einen Baldachin selbst nähen“ weiterlesen

Advertisements

Ein Lernturm für die Kleinen

Wofür ist ein Lernturm gut?

Wie so viele Kinder will meine Kleine nicht auf dem Boden sitzen, wenn ich in der Küche werkle, sondern möchte alles sehen und am besten anfassen und mitmachen. Sie dabei auf dem Arm halten geht natürlich nicht auf Dauer, die Trage fand sie schon immer blöd und also suchte ich eine Möglichkeit, sie teilhaben zu lassen – und so kam ich auf den Lernturm.

Ursprünglich kommt der Lernturm aus der Montessori-Pädagogik, deren Prinzip es ist, dem Kind die Möglichkeit zu geben, sich selbst zu helfen und zu handeln. Durch die Erhöhung kann die Kleine stehen, alles sehen was passiert und irgendwann auch helfen. (Noch ist sie mit ihren knapp 11 Monaten zu klein zum Helfen, aber sie kann sehr gut Sachen untersuchen.) „Ein Lernturm für die Kleinen“ weiterlesen

Aus Tür wird Garderobe – DIY

Ein Haus mit Schätzen

Vor mittlerweile vier Jahren haben wir ein altes Haus mit Scheune gekauft, leider beides so baufällig, dass wir abreißen mussten. Noch vor dem Abriss habe ich jedoch einige Schätze (und Sachen, die sich als Nicht-Schätze herausgestellt hatten) gerettet und eingelagert, für den Fall, dass die kreativen Ideen nur so fließen.

Einiges habe ich schon verarbeitet, für manches fehlt mir die Idee, aber ich weiß, dass ich es noch brauche. Vielleicht habt ihr Ideen? Aber davon weiter unten.

Der Ziegenstall

Die Tür des früheren Ziegenstalls hat jedenfalls den Weg in unser Haus geschafft und steht im Eingangsbereich als Garderobe für die täglich genutzten Jacken. Vor der Verwendung musste sie ein wenig begradigt und abgeschliffen werden, damit sie dann weiß gestrichen werden konnte. Solche Arbeiten übernimmt bei mir mein Schwiegervater. „Aus Tür wird Garderobe – DIY“ weiterlesen